30. Mai 2017

Big Data – Spender im Portrait: Fundraising-Forum 2017

Igor Beuker – unser Gastexperte – hat den Inhalt des Forums auf den Punkt gebracht: „In God we trust, all others must bring Data.“ Was dabei zu beachten ist, erfahren Sie hier. Auch das gab es noch nie und zeigt die Bedeutung des Themas: eine Warteliste für die Teilnahme am FR-Forum.

Kategorien: Datenbank, Innovationen und Markt-Themen.

Drei Top-Experten beleuchteten in Wien und Salzburg die aktuellen Trends, Strategien und Umsetzungsmodelle rund um das große Thema „Big Data“.

 

Was kommt auf uns zu?

Igor Beuker – internationaler Trendforscher und Consultant von vielen großen Firmen – hat eindrücklich gezeigt, welche Veränderungen uns bevorstehen. „Big Data“ sollte in jedem Prozess integriert sein. Das Internet ist erst der erste Schritt zur Veränderung. Längst sind auch schon Geräte mit dem Web verbunden. Das Zusammenführen der Daten ist der wesentliche Erfolgsfaktor.

Wer seine Kunden und Spender besser versteht, wird erfolgreich sein. Das ist noch nicht neu. Neu ist aber die Vielfalt an Informationen, die man verarbeiten, verbinden und interpretieren muss. Mit Igors Worten: „Content is still king. And distribution is queen. But metrics is the new emperor!“ Die vierte industrielle Revolution wird eingeläutet und der Wandel lässt sich nicht aufhalten. Wir stehen jetzt am Beginn …

 

Schon heute Realität

Auf die Leinwand gebracht. Nach diesen Einblicken hat unser Experte Christoph Müller-Gattol veranschaulicht, welches Tool wohl zu dem „next big thing“ im Fundraising zählen wird.

Mit nur wenigen Klicks können Fundraiser die Struktur ihrer Spender erkennen und mit wertvollen Daten anreichern. Wer lebt alleine? Wo? Wer gibt wofür? Besonders beeindruckend: Auf welche Schlüssel-Wörter reagieren Spender? Auswertungen nach Geschlecht, Alter und vielen weiteren Kategorien lassen ein ausdrucksstarkes Spender-Portrait entstehen: Es ist wie das Malen nach Zahlen, das neue Ideen im Fundraising-Alltag ermöglicht und ein Feuerwerk an frischen Farben entzündet.

 

Online is the new black

Jede Online-Aktion liefert exakte Daten: Öffnungszeit, Betrachtungsdauer, Klicks, Spenden. Unser Online-Experte Markus Fürnweger führte die Erfolgsfaktoren zusammen. Es gibt viele Produkte, die eine Online-Aktion ermöglichen. Aber nur wenige, die direkt mit der Spender-Datenbank zusammenarbeiten. Und diese Verbindung zur persönlichen Spendergeschichte ist entscheidend. Nur so ist echtes One-to-One-Fundraising möglich. Von Person zu Person. Das ist die Messlatte auf Internet-Niveau. Tagesaktuell. Beispiele und Mutationen haben diesen Zugang weiter veranschaulicht und gezeigt, dass Offline und Online zwar eigene Kanäle sind, aber immer stärker zusammenwachsen. Unaufhaltsam.

 

Bilder und Eindrücke

Wenn Sie Fotos vom Fundraising-Forum sehen wollen, finden Sie hier die schönsten Impressionen zusammengefasst: zu den Bildern.

Blättern