Rettet das Kind – Österreich – DIRECT MIND

Case Study

Rettet das Kind – Österreich

Die Ausgangssituation

Im September wird es immer knapp! Viele alleinerziehende Mütter und bedürftige Familien haben mit dem Schulstart zu kämpfen. Ist schon der Alltag eine finanzielle Herausforderung, so sind es erst recht die zusätzlichen Ausgaben zu Schulbeginn. Diese Probleme sehen wir regelmäßig. Wir wollten aber gemeinsam mit Rettet das Kind – Österreich noch besser helfen.

Die Idee

Zeige, wie es ist! Für eine Familie.

Viele Schicksale kann man sich schwer vorstellen. Sie bleiben Statistik. Die Not einer Familie lässt sich leichter nachvollziehen. Was wird tatsächlich gebraucht? Wie kann man helfen? Daher haben wir eine Familie mit drei Kindern stellvertretend in den Vordergrund gerückt und veranschaulicht, was sie brauchen.

Die Umsetzung

Drei Kinder, drei Zettel.

Auf drei Flyern haben wir für jedes Kind zusammengefasst, was zum Schulstart alles notwendig ist. Damit auch der schnelle Leser die Herausforderung leicht erkennt. Simpel und einfach. Mit einem beeindruckenden Ergebnis: Wir konnten die Spendeneinnahmen im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln und freuen uns gemeinsam mit Rettet das Kind – Österreich über diese großartige Resonanz! Die höhere Spendenbereitschaft in Zeiten der Pandemie trägt gewiss auch einen Teil dazu bei.