11. Juni 2016

Die Burg ruft – Projektbesuch bei der Kinderburg Rappottenstein

Ein ganzes Jahr lang sammelten wir auf unterschiedlichste Weise Spenden für die Kinderburg Rappottenstein, dem Gewinner der Auslosung zum Spendenprojekt 2015. Vom Flohmarkt bis zum Charity-Palatschinken-Essen war alles dabei.  Anfang des Jahres konnten wir so einen Spendenscheck über mehr als 13.600 Euro übergeben. Nun war es an der Zeit, sich vor Ort zu überzeugen, wie mit diesem Geld geholfen wird.

Kategorien: Spendenprojekt.

Das Wetter war zwar nicht optimal, der Besuch der Kinderburg Rappottenstein dennoch ein voller Erfolg. 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von DIRECT MIND und SOCIAL CALL machten sich auf den Weg ins Waldviertler Hochland und nahmen dort die mittelalterliche Burg in Augenschein. Die Geschichte der Gemäuer stand dabei allerdings weniger im Zentrum als ihre derzeitige Bestimmung.  Seit 2011 ist sie nämlich ein Ort der Erholung und des Krafttankens für Familien mit chronisch oder schwerkranken Kindern oder Eltern und solche, die den Tod eines Familienmitgliedes zu verarbeiten haben. In der Kinderburg können diese Familien den Alltag und die schwere Zeit hinter sich lassen und wieder ihre Energiereserven aufladen.

Während des Besuches, inklusive Mittagessen im beeindruckenden Rittersaal, konnten wir uns selbst ein Bild davon machen, wie schicksalsgeplagte Familien hier Kraft und Lebensfreude schöpfen. Denn neben dem pädagogischen bzw. therapeutischen Angebot laden Tiere, ein eigens angelegter Blumen-Gemüse-Kräutergarten sowie gemeinsame Freizeitaktivitäten zur Entspannung und Erholung ein.

Wir kehrten in jedem Fall mit neuer Energie und dem guten Gewissen, wirklich zu helfen, nach Wien zurück.

Blättern