28. September 2018

Neues Projekt mit Allianz für Kinder!

Spendenbriefe sind Top, Online hat auch super funktioniert, aber wie sieht die Ansprache via Handy aus? Gemeinsam mit Allianz für Kinder haben wir im September eine erste SMS-Aussendung gestartet. Es ist noch zu früh für eine Auswertung, aber der erste Eindruck macht Lust auf mehr.

Kategorien: Innovationen und Markt-Themen.

Die Idee

Mit der Spendenabsetzbarkeit NEU konnten viele tausende Mobiltelefonnummern gesammelt werden. Um dieses Potenzial zu nutzen, haben wir ein SMS-Programm gestartet, das neue Touchpoints für Spender möglich macht; also emotionale Berührungspunkte. Natürlich nur für all jene, die uns die Erlaubnis dazu erteilt haben.

Startpunkt war ein Danke-SMS. Die Unterstützer erhielten einige Tage nach ihrer Spende eine Auskunft via Handy, wofür ihr Beitrag gerade eingesetzt wurde.

 

Zielsetzung

Das Ziel dieser Kampagne ist, die Spenderbeziehung zu intensivieren und die Spender auf besondere Weise anzusprechen. Die Chance ist groß: Vermutlich jeder, der ein SMS erhält, öffnet und liest es auch.

Die gezielte Aktion zeigt die Wertschätzung gegenüber jedem Einzelnen und vermittelt das Gefühl, ein wichtiger Teil der Organisation zu sein. Immerhin wird der Spender persönlich über die Verwendung seiner Spende informiert.

Danach gilt es herauszufinden, ob eine derartige Kampagne das Folgeverhalten des Spenders beeinflusst. Denn durch die intensivere Beziehung erhöht sich in der Regel die Spendenbereitschaft.

 

Der Newsgehalt

Die SMS-Botschaft variiert je nach Spendenvorschlag. Ging es im Spendenaufruf beispielsweise um Medikamente, so wird der Spender bereits nach wenigen Tagen über den erfolgreichen Kauf informiert. Wurde hingegen um die finanzielle Unterstützung einer Operation gebeten, kommt die Nachricht am Tag des Eingriffes.

Und an Neuigkeiten mangelt es selten. Welche Ärzte waren wo und wie lange im Einsatz? Wie viele Kinder wurden untersucht? Wie viele behandelt? Was wird vor Ort dringend gebraucht? Etc.

 

Extras

Und das schöne ist, dass man diesen Touchpoint-Zugang auch für viele Anlässe nutzen kann: sogar ganz automatisch! Naheliegendes Beispiel dafür sind persönliche Geburtstags-Glückwünsche: Täglich werden jene Personen selektiert, die am nächsten Tag Geburtstag haben und die Daten für den Versand aufbereitet. Am darauffolgenden Tag gehen die Geburtstags-SMS und E-Mails raus.

Selbstverständlich können sämtliche Aktionen nach mehreren Parametern bewertet werden: wie Zustellbarkeit, Bounces, Abmeldungen etc..

Blättern